Behandlung ohne OP

Was bisher nicht ohne invasive OP möglich war, soll jetzt auf die sanfte Tour gehen: "ThermiVa", das erste Radiofrequenz-Gerät zur Behandlung des inneren und äußeren Intimbereiches, erwärmt kontrolliert die unter der Schleimhaut liegenden Gewebeschichten, die sich bei 40–45 °C zusammenziehen. Die Therapie soll Blasenschwäche bzw. Inkontinenz sowie Scheidentrockenheit lindern und das sexuelle Lustempfinden steigern.

Für optimale Ergebnisse sind ca. 2–3 Anwendungen im Abstand von 6–12 Wochen nötig.





 
   
Impressum  |  jnetworks.at